Home Mutter

Natur Ecke im Haus

Natur Ecke im Haus

Die Erde war eine Staubwolke. Jahrtausende sind vergangen. Straßen wurden zu Straßen, Nachbarschaften entstanden aus den Straßen, Nachbarschaften wurden zu Städten und Bezirken. Einstöckige Häuser zogen in das Wohnungsleben ein.

Früher spielten Kinder auf der Straße, es gab Gruppen in der Nachbarschaft, alle kämpften miteinander und sie spielten Streichhölzer. Das Leben war draußen. Sie wurden im Schatten eines Baumes gegessen und Sandwiches von Müttern konnten nicht gekündigt werden. Auf den Bäumen wurden Schaukeln aufgestellt, und manchmal befand sich zwischen den Bäumen eine Burg.

Heutzutage hat sich auch das Wohnungsleben verändert, Standorte wurden übergeben. Es wird nicht darüber gesprochen, in welcher Nachbarschaft wir leben, sondern an welchem ​​Ort wir leben. Wir sind völlig losgelöst vom natürlichen Leben und der Straße. Das Alter der Kinder, die die Straße nicht mehr kennen, hat begonnen.

Vom natürlichen Leben losgelöst zu sein, distanziert die Menschen auch von sich selbst, weil der Mensch auch ein natürliches Wesen ist. Kinder, die in Einkaufszentren gestopft, mit Fast Food gefüttert, in gelbe Lichter gepresst und auf Spielplätzen drinnen sind, sehen jetzt nur noch Grün in Objekten in Spielautomaten.

Wir nehmen immer wieder Katzen und Welpen auf, auf die sie nicht aufpassen können, und übernehmen Verantwortung für unsere Kinder. Dann überlassen wir sie Schutzräumen oder auf der Straße und denken, dass sie uns in den Wirren des Privat- und Geschäftslebens belasten. Beide Kinder sind verärgert und wir tragen die unerträgliche Last, die Tiere im Stich zu lassen.

Neulich fiel mir etwas anderes ein. Warum sollten wir nicht eine kleine Ecke der Natur in unseren Häusern haben? Warum sollten sich unsere Kinder nicht um zwei oder drei Topfblumen kümmern, sie gießen oder sich um sie kümmern? Warum sollte eine Blume keine Knospen geben, die bunten Blumen tauchen aus ihr auf, der Geruch der Blume, die Veränderungen in der Farbe des Blattes lassen die Natur nicht für das Kind zwischen den vier Wänden leben? Selbst wenn die Kinder ihren Blumen Namen gaben ... Manchmal berührten sie den Boden, sprachen mit ihren Blumen, hörten gemeinsam Musik ... stellten ihre kleinen Tierspielzeuge in diese Ecke ...

Ist es okay oder nicht?

Bildquelle

Quelle

Banu Conker

Wir verwenden Cookies, um unser Angebot für Sie zu verbessern. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie diese Bedingungen.

Cookie

grafiksaati.org[at]gmail.com  |  Privatsphäre